LebensART hält in Kurpark Einzug

Quelle: Björn Hein – 31. Mai 2015

Rund 50 Aussteller haben in Bad Bocklet ihre Vorstellung von Lebensart gezeigt. Sowohl der Veranstalter wie auch die Verantwortlichen in der Gemeinde haben ein Konzept entwickelt, das von den Besuchern sehr gut angenommen wird.

Der Kunsthandwerker- und Kreativmarkt „LebensArt“ hat sich in Bad Bocklet fest etabliert. Heuer wurde er bereits zum dritten Mal ausgerichtet, die Aussteller zeigten ein buntes und vielfältiges Potpourri kunsthandwerklichen Könnens. Aus nah und fern kamen die Besucher recht zahlreich, um die besondere Atmosphäre im Kurgarten zu genießen und die Seele baumeln zu lassen. Kurdirektor Thomas Beck zeigte sich hochzufrieden mit der „LebensArt“: „Wir haben großen Wert auf Qualität gelegt, das Flair hier im Kurgarten passt optimal zur Veranstaltung“, zeigte er sich überzeugt und begeistert von der Messe.

Dieses Jahr schon 50 Aussteller
Von den Gästen und den Messeleuten wurde die Veranstaltung gut angenommen, heuer hat man bereits 50 Aussteller, die mit ihrem Handwerk vertreten waren. Über die Jahre ist die „LebensArt“ gewachsen, beim ersten Mal waren noch 30 Aussteller dabei. „Der Kunsthandwerkermarkt hat sich fest etabliert, auch im nächsten Jahr wird er wieder stattfinden. Als festen Termin haben wir jeweils eine Woche nach Pfingsten festgelegt“, erklärte Messe-Veranstalter Hermann-Josef Scherer.

Auf Qualität wird geachtet
Dabei lege man viel Wert auf Qualität, hochwertiges Kunsthandwerk ist in Bad Bocklet willkommen, erklärte Scherer. Das Ausstellerumfeld stammt sowohl aus dem Landkreis Bad Kissingen, aber auch aus dem Ruhrgebiet und Ostwestfalen sind Kunsthandwerker angereist. „Der Aussteller mit der weitesten Anreise kommt aus Aurich in Ostfriesland“, sagte der Veranstalter. Selbstredend hat man sich auch um ein attraktives gastronomisches Angebot gekümmert, ebenso um ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Am Samstag gab es ein Konzert mit der Kurkapelle Bad Bocklet, am Abend spielte der Musikverein Poppenhausen und sorgte für gute Laune. Die Bläservereinigung des Marktes Burkardroth hatte am Sonntagmittag ihren Auftritt. An beiden Tagen flanierten darüber hinaus die Damen vom „Rondo Historica“ in ihren historischen Kostümen früherer Kurgäste durch die Kuranlagen und erinnerten an Zeiten, als Adelige aus ganz Europa hier zur Kur weilten.

Ortsvereine eingebunden
Die örtlichen Vereine waren in die Veranstaltung miteingebunden, so sorgte ein Team des TSV Bad Bocklet für das leibliche Wohl. „Es war uns ganz wichtig, dass die Ortsvereine hier miteingebunden werden“, sagte Bürgermeister Wolfgang Back. Er freute sich im Übrigen darüber, dass der Kurpark in voller Blütenpracht erstrahlte, in der letzten Woche waren noch zahlreiche neue Blumen gepflanzt worden, was die Besucher erfreute. „Die LebensArt in Bad Bocklet ist etwas ganz Besonderes, so etwas hat nicht jeder Markt zu bieten“, ist Back von der Veranstaltung voll und ganz überzeugt.

Ein eingespieltes Team
Die Zusammenarbeit zwischen dem Markt und dem Veranstalter sei wieder sehr gut gewesen, man sei inzwischen ein eingespieltes Team. Bei der Auswahl der Kunsthandwerker lege man Wert auf Qualität, die dann durchaus auch etwas hochpreisiger sein kann. „Wir wollen den Besuchern qualitativ hochwertige Waren bieten. Auch achten wir bei der Auswahl darauf, dass möglichst viele unterschiedliche Kunsthandwerker vor Ort sind, damit den Besuchern Vielfalt geboten wird“, sagte Scherer abschließend. „Das war uns von Anfang an wichtig“, pflichtete ihm der Bürgermeister bei.