Oberfränkische Lebensart

Quelle: Staatsbad Bad Steben – 15. Juni 2015

Gelungene Premiere im Frankenwald

Stress und Hektik prägen den Alltag der meisten Menschen. Oft bleibt zu wenig Zeit, an sich zu denken. Die erste Kunsthandwerk- und Garten-Messe Mitte Juni im Kurpark Bad Steben bildete einen wunderschönen Ausgleich zu unserem stressigen Alltag – der idyllische Kurpark wurde zum Ort der Ruhe und Entspannung – im stimmungsvollen Ambiente nahmen sich die zahlreichen Besucher gerne die Zeit, neue kunstvolle Dinge für Haus und Garten an den Ständen zu entdecken.

Wunderschön vor allem der Biergarten mit seinen beiden historischen Ausschankwagen und den Sonnenschirmen – ganz nach dem Vorbild der Marktstände auf dem Münchner Viktualienmarkt.

Das Bayerische Staatsbad Bad Steben als Ort der Ruhe und Entspannung bot einen wahrlich passenden Rahmen für die erste Kunsthandwerk- und Garten- Messe in der Region. Die prachtvollen Kuranlagen luden zum Verweilen ein. Vogelgezwitscher und Blätterrauschen im denkmalgeschützten Kurpark sind Geräusche, die man gerne hört. Hier stehen die Zeichen auf Entschleunigung, man muss sich nur darauf einlassen.

Der Kurpark verwandelt sich

Ob exklusive Unikate, handgefertigte Dekorationen oder handwerklich filigrane Arbeiten, der Bad Stebener Kurpark verwandelte sich in eine große, bunte Kunst- Landschaft und vermittelte somit den Besuchern ein Stück Lebensfreude im grauen Alltag.

Die Gäste aus Nah und Fern bestaunten das besondere handwerkliche Geschick der Anbieter und die große Auswahl an außergewöhnlichen Artikeln und Handwerks- Arbeiten. Nur allzu gerne beantworteten die Austeller die vielen Fragen zu den oft sehr aufwändigen Herstellungsprozessen der einzelnen Deko- und Kunstartikel.